Archiv

Stöbern Sie in unseren zahlreichen Artikeln, oder suchen Sie nach Themen, die Sie interessieren.


  • Das Zentrum für den Bewegungsapparat Krankenhaus St. Josef Wuppertal

    - Anzeige - Optimale Versorgung von Schulter, Hüfte und Knie Vor gut einem Jahr wurde das Krankenhaus St. Josef in Wuppertal als eines der ersten Häuser in Nordrhein-Westfalen als Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung zertifiziert. Orthopress sprach mit dem Chefarzt und Leiter des Endoprothetikzentrums Wuppertal, Dr. Wolfgang Cordier, über die Bedeutung der Zertifizierung und die Möglichkeiten der modernen Gelenkchirurgie.  Herr Dr. Cordier, „Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung“ klingt ja zunächst einmal nach einer Vielzahl von Eingriffen. Dabei hört man in letzter Zeit ja oft, dass auch bei uns zu viel operiert werde. Wie passt das zusammen? Dr. Cordier: Wenn man in einem bestimmten Bereich…



  • Hüftprothese schonend mit AMIS-Technik

    - Anzeige - Die Motoren der Hüfte erhalten Der Einsatz eines künstlichen Gelenks befreit Arthrosepatienten von zwei wesentlichen Einschränkungen: Schmerzen und limitierter Beweglichkeit. Durch einen speziellen Zugangsweg zum Hüftgelenk von vorn profitieren sie noch früher von einer vollen Mobilität. Im Endoprothetikzentrum der Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Physikalische Medizin und Rehabilitation am Klinikum der Universität München (LMU), Campus Großhadern (Direktor: Prof. Dr. med. Dipl.-Ing. Volkmar Jansson), wird dies unter anderem von PD Dr. Patrick Weber und Dr. Arnd Steinbrück erfolgreich durchgeführt. Die Abkürzung AMIS steht für „Anterior Minimal Invasiv Surgery“ und bezeichnet damit eine minimalinvasive Operationstechnik von der vorderen Körperseite…



  • Mit neuer Hüfte schnell wieder einsatzbereit

    - Anzeige - Hüftendoprothese minimalinvasiv nach der AMIS-Methode Bereits am ersten Tag nach dem Einsatz eines künstlichen Hüftgelenkes das operierte Bein wieder belasten zu können, ist kein Wunschdenken mehr. Zum Wohle des ganzen Körpers ist der Zugang durch natürliche Muskellücken ideal. Der Stuttgarter Orthopäde Dr. Johannes Quercetti gehört zu den Spezialisten, die das minimalinvasive Operieren nach der AMIS-Methode beherrschen und darin erfahren sind. Die Vorteile und das Vorgehen der Technik führt er im Interview näher aus.  Herr Dr. Quercetti, mit ca. 220.000 Hüftgelenk-OPs im Jahr ist dies ein recht häufiger chirurgischer Eingriff. Was sind die Indikationen dafür? Dr. Quercetti: Komplizierte…



  • Schlittenprothese bei Kniearthrose

    - Anzeige - Es muss nicht immer der Totalersatz sein Das Knie ist ein vielbelastetes und zudem komplexes Gelenk. Bei degenerativen Veränderungen, die nicht mehr mit konservativen Methoden zufriedenstellend behandelbar sind, sollte dem Rechnung getragen werden. Eine der Möglichkeiten dazu ist die Schlittenprothese. Welche Vorteile diese hat, erklärt im Gespräch der Chefarzt des Zentrums für Orthopädie und Unfallchirurgie im HELIOS Klinikum Berlin-Buch, Prof. Dr. Daniel Kendoff. Herr Prof. Kendoff, wobei handelt es sich bei der sogenannten Schlittenprothese und bei welcher Art der Gelenkschädigung am Knie wird sie eingesetzt? Prof. Kendoff: Die Schlittenprothese ist ein Teil-Oberflächenersatz, der eingesetzt werden kann, wenn…



  • Neue Behandlungsmöglichkeit bei chronischen Knieschmerzen

    - Anzeige - Spinalganglion-Stimulation kann den Schmerz an der Wurzel ausschalten Aufgrund der alternden Gesellschaft nimmt die Anzahl an behandlungsbedürftigen Patienten mit Knieschmerzen zu. Diese treten häufig auf und führen teils zu erheblichen Einschränkungen der Lebensqualität im Alltag der Betroffenen. Das Knie ist das größte und wohl komplexeste Gelenk, das durch eine Vielzahl von Nerven versorgt wird. Bei Knieverletzungen oder bei chirurgischen Eingriffen kann es trotz größter operativer Sorgfalt vorkommen, dass ein Nerv beschädigt wird. Dadurch können lang anhaltende chronische Schmerzen entstehen, die trotz wiederholter Eingriffe nicht ausreichend behandelt werden können. Auch Medikamente können in solchen Fällen die Nervenschmerzen nicht…



  • Gelenkersatz heute

    - Anzeige - Knie, Hüfte, Schulter Bei degenerativen Veränderungen an Gelenken gilt es, diese so lange wie möglich zu erhalten. Dafür stehen verschiedene konservative Therapien zur Verfügung. Doch wenn diese ausgeschöpft sind und die Lebensqualität der Betroffenen sehr leidet, stehen heute verschiedene Möglichkeiten des Gelenkersatzes zur Verfügung. Der Orthopäde Dr. Martin Frömel aus Frankfurt, dessen Spezialgebiet der Gelenkersatz an Knie, Hüfte und Schulter ist, weiß, wann welche Methode angezeigt ist. Am häufigsten tritt eine einschränkende Arthrose an gewichtstragenden Gelenken wie Knie und Hüfte auf. Dort ist der puffernde und schützende Knorpel nicht nur der Bewegung ausgesetzt, sondern auch dem Körpergewicht,…



  • Brauche ich ein neues Kniegelenk?

    - Anzeige - Patientengerechte Behandlung der Kniegelenksarthrose  Die Abnutzung des Knorpels in den Gelenken ist ein weitverbreitetes Leiden: Bei 33 Prozent der Erwachsenen können Arthrosezeichen nachgewiesen werden. Dabei ist das Knie am häufigsten betroffen. Doch nicht jeder Kniegelenksverschleiß (Gonarthrose) ist gleich. Die Ärzte der Orthopädie Wilhelmstraße in Wiesbaden bieten ihren Patienten eine umfassende und vor allem individuell zugeschnittene Behandlung aus einer Hand. Typische Ursachen für einen Verschleiß im Knie sind Veranlagung, Überlastung oder Fehlstellung. Aber auch Unfälle und frühere Operationen an Meniskus oder Kreuzband können zu einer Gonarthrose führen. Zum Glück leiden nur etwa 15 Prozent der Betroffenen unter Schmerzen,…



  • Nicht vorschnell Gelenke ersetzen!

    - Anzeige - Die gekühlte Kniegelenkneurotomie nach Dr. Nager (KNN) nimmt die Schmerzen bei Verschleiß im Kniegelenk Zu oft und zu schnell werden künstliche Gelenke eingesetzt, meint Dr. Michael Nager, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Orthopädiezentrum München City. Natürlich sind die mit einer Kniearthrose verbundenen Schmerzen und Einschränkungen der Beweglichkeit für die Betroffenen belastend. Doch in vielen Fällen gibt es andere Möglichkeiten als die Implantation einer Endoprothese. Dr. Nager nutzt die von von ihm mitentwickelte gekühlte Gelenkneurotomie. Sie ist schonend, effektiv und kommt dabei ohne größeren Eingriff aus. „Abnutzungserscheinungen in den Gelenken sind bis zu einem bestimmten Grad etwas…



  • Für jeden das richtige Knie

    - Anzeige - Die passende Endoprothese vom Spezialisten Jeder Mensch ist individuell verschieden – das gilt nicht nur für Gesicht oder Fingerabdruck, sondern auch für unseren Knochenbau. Glücklicherweise wird immer häufiger auch in der Endoprothetik dieser Tatsache Rechnung getragen: Neben Prothesen, die gezielt nur den verschlissenen Teil des Gelenks ersetzen, gibt es inzwischen sogar Gelenkersatz, der für jeden Menschen maßgeschneidert wird. Der Orthopäde und Unfallchirurg Dr. Markus Bachmeier verfügt über eine langjährige Erfahrung mit den bewährten wie auch den modernsten Prothesen und erklärt, welche Unterschiede es gibt. Herr Dr. Bachmeier, wann benötigt man eine Knieprothese? Dr. Bachmeier: Wenn die Schmerzen,…



  • Kniescheibeninstabilität und Luxation

    - Anzeige - Schnelle Diagnostik und fachgerechte Therapie sind wichtig Zu den häufigsten orthopädischen Problemstellungen zählt die herausspringende Kniescheibe, ein Ereignis, welches von den Patienten meist als besonders traumatisch erlebt wird. Eine solche Luxation kann ganz unterschiedliche Ursachen haben, weswegen eine schnelle und genaue Diagnostik sehr wichtig ist, betont Christoph Bruhns, Chefarzt der Klinik für Sportorthopädie und Arthroskopie des Eduardus-Krankenhauses in Köln. Herr Bruhns, was ist bei einer erstmaligen Patellaluxation zu tun? Christoph Bruhns: Ganz wichtig ist, nicht lange abzuwarten, sondern sofort einen Facharzt aufzusuchen, damit schnell eine differenzierte Diagnostik mit MRT durchgeführt werden kann. So kann frühzeitig entschieden werden, ob…